Rodeln in Südtirol ist ein einzigartiges Wintererlebnis mit viel Spaß für die ganze Familie. Fernab vom Rummel auf den Skipisten geht es nach dem Aufstieg mit verdienter Stärkung auf einer der Hütten über Almwege oder Natur-Rodelbahnen wieder hinab ins Tal. Ein Highlight für Wagemutige ist die Kunsteisbahn Meransen. Die Fahrt könnte bekanntlich immer länger dauern – umso mehr Motivation für eine zweite Runde! Ob tagsüber oder mit Stirnlampe in der Nacht, probieren Sie am besten beides aus.

Verhaltensregeln für Rodler:
Auch für Rodelbahnen gelten die international anerkannten FIS-Verhaltensregeln.
  1. Rücksicht auf andere Rodler: Durch verantwortungsvolles Verhalten kommt niemand zu Schaden.
  2. Kontrollierte Geschwindigkeit: Geschwindigkeit und Fahrweise dem eigenen Können und den Bahnenverhältnissen (Schnee und Witterung) anpassen. Sicherheitsabstand von mindestens 8 Metern einhalten.
  3. Fahrspur und Kreuzungen: Der schnellere Rodler darf den langsameren nicht gefährden. Achtung auf Hinweisschilder besonders bei Kreuzungen mit Wanderwegen und Skipisten.
  4. Überholen: Nur an übersichtlichen Stellen, mit sicherem Abstand und moderater Geschwindigkeit.
  5. Anhalten: Nur an übersichtlichen Stellen. Bei Sturz enge Stellen so schnell wie möglich verlassen.
  6. Aufstieg & Abfahrt: Rodeln auf Skipisten ist verboten. Niemals mit dem Kopf voraus rodeln. Bei Nachtabfahrten ist besondere Achtsamkeit geboten. Für den Aufstieg dafür vorgesehene Spuren oder Wanderwege wählen, immer am Rande und auf der Innenseite der Rodelbahn.
  7. Zeichen und Markierung beachten: Hinweisschilder und Markierung beachten.
  8. Sturz: Rodel bei den Riemen festhalten, Unfallstelle sichern und Verletzten helfen.
  9. Ausrüstung: Geeignetes, festes Schuhwerk mit gutem Sohleprofil (auch Spikes) ist Voraussetzung für Sicherheit aller Rodler. 
  10. Helmpflicht: Für Kinder bis zu 14 Jahren ist die Helmpflicht gesetzlich vorgesehen. Für Erwachsene ist der Helm empfohlen.