Sie möchten eine traumhafte Wanderung in idyllischer Naturlandschaft unternehmen, die Sie zu einem historisch und kulturell wertvollen Ort führt? Dann ist die romantische Fane Alm das perfekte Wanderziel für Sie. Das Almendorf liegt hoch oben im Valsertal, eingebettet in die spektakuläre Bergkulisse der Pfunderer Berge: so stellt man sich eine Bilderbuch-Alm in den Alpen vor! Die Fane Alm besteht aus schindelbedeckten Wohn- und Heuhütten, einem kleinen Kirchlein und drei Almschenken auf einer sattgrünen Almwiese. Zurecht wird die Fane Alm auch „schönstes Almendorf Südtirols“ genannt.

Die Fane Alm entstand im Mittelalter als Lazarett für Pest- und Cholera-Kranke, heute ist sie eines der beliebtesten Ausflugsziele Südtirols und zieht jährlich zahlreiche Naturliebhaber, Gipfelstürmer und Genusswanderer an. Sie möchten mit der ganzen Familie zur Fane Alm wandern? Dann sollten Sie den „Milchsteig“ entlangspazieren. Hier erfahren Sie und Ihre kleinen Entdecker Wissenswertes über Milch und Kühe: Im Sommer weiden nämlich über 300 Kühe auf der Fane Alm! Den Käse, der aus ihrer Milch gewonnen wird, können Sie direkt im Almendorf verkosten und erwerben.

Wussten Sie, dass die Fane Alm auch ein beliebter Drehort für Filme und Serien ist? Der bekannte „Bergdoktor“ ist nur einer der filmreifen Besucher auf dem sonnigen Hochplateau. Das Beste: Das schönste Almendorf Südtirols überzeugt seine Besucher das ganze Jahr über mit seiner natürlichen Idylle und dem urigen Charme. Während die Fane Alm im Winter unter einer dicken, glitzernden Schneedecke liegt und eine traumhafte Kulisse für Ihre Winterwanderung bietet, überzeugt sie im Sommer mit sattgrünen Wiesen, leuchtenden Almblumen und einer erfrischenden Sommerbrise. Sie sehen also: Egal, zu welcher Jahreszeit Sie die Fane Alm besuchen, sie überzeugt Sie stets mit spektakulären Panoramablicken und traumhaften Naturlandschaften. Genauso idyllisch ist übrigens die Rodenecker-Lüsner Alm. Natur- und Geschichtsliebhaber sollten unbedingt den Erdpyramiden bei Terenten einen Besuch abstatten.